24. Dezember 2013


Weihnachten ist keine Jahreszeit - es ist ein Gefühl.
Edna Ferber
Quelle: www.sentres.com

Ich wünsche euch frohe Weihnachten, ein paar schöne Tage mit euren Lieben und Zeit, diese herrlichen Momente zu genießen.

Lasst es euch gut gehen!
Verena

5. Dezember 2013

Endlich... mit Schokokeksen in Richtung Weihnachten!

Ich liebe Weihnachten! Alles wirkt so friedlich, die Menschen vergessen für einige Zeit ihre Problemchen und Probleme, freuen sich mit ihren Lieben und genießen das Beisammen sein. Besonders schön ist auch die vorweihnachtliche Zeit... Alles beginnt sich langsam auf Weihnachten vorzubereiten, die ersten Christbäume und Christkindlmärkte, der Durft von gebratenen Mandeln auf dem Weihnachtsmarkt, der erste Glühwein der Saison und vor allem (oder meistens eben...) die ersten Schneeflocken.
Beim ersten Schnee bin ich ja immer aufgeregt, wie ein kleines Kind. Da freu ich mich über jede noch so kleine Flocke - genau wie über jedes kleine Bäumlein, das mit Lichterketten beleuchtet wird. Was gibt es Schöneres!!
Und was gibt es noch schönes an Weihnachten? Schenken und beschenkt werden... Dafür hat sich Sandra von from-snuggs-kitchen was besonders tolles einfallen lassen: Adventswichteln... Ich hab euch ja schon hier kurz erklärt, dass ich überglücklich war, dass ich als Südtirolerin auch endlich einmal bei was mitmachen darf.

Gesagt, getan. Mitte November wurde auch mein Päckchen in Richtung Rom versendet und es kam hoffentlich auch rechtzeitig an. Natürlich habe ich auch von meiner Wichtelpartnerin vom Blog die Lorbeerkrone das erste von zwei Päckchen erhalten. Ich war so aufgeregt und voller Vorfreude, dass ich beim aufmachen des ersten Geschenkes total vergessen habe, nachzusehen ob diese nummeriert waren... Deshalb hab ich das erste aufgemacht, welches meine Hand berührte...
Das Tolle daran? Ich musste erst basteln, bevor das Geschenk fertig war.. Also Schraubenzieher zur Hand und schwups die wups war es auch bereits fertig. Ein goldiges Teller mit Aufbau sorgt jetzt in der Küche für weihnachtliche Stimmung... Danke für das tolle erste Geschenk :)



Seht ihr diese Stempelkekse auf dem Teller? Diese habe ich Anna nach Rom gesendet und ich hoffe sie haben geschmeckt. Mir und vor allem meiner Familie haben sie super gemundet, deshalb musste ich sie bereits ein zweites Mal nachbacken und auch diesmal blieben nur ganz wenige für diese Fotos übrig.

Für die Kekse braucht ihr:
(Rezept gefunden auf dem Blog von Karen - Karens Backwahn.. schaut mal vorbei, absolut nur zu empfehlen!!)

200g kalte Butter (grob würfeln)
100g Puderzucker
1/4 TL gemahlene Vanille
1 Ei
300g Mehl
30g Kakao
1/4 TL Salz 

Mit dem Schneebesen der Küchenmaschine die Butter und den Puderzucker vermengen. Ei und Vanille hinzugeben und weiterkneten. Nun das Mehl sieben, mit dem Salz und dem Kakao vermengen und dazugeben. Nun solange rühren, bis ein glatter und schöner Teig entstanden ist. 
Jetzt den Teig in Frischhaltefolie ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. 

Nach den zwei Stunden den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. 

Nun rollt ihr den Teig ca. einen halben Zentimeter dick aus. Zuerst habe ich einen runden Keksausstecher mit 8cm Durchmesser verwendet, um gleichmäßige Kreise zu erhalten. Dann kamen meine beiden neuen Stempel vom Internetshop MeinCupcake zum Einsatz. Einfach kurz stempeln und die fertigen Kekse aufs Blech legen. 




Nun noch ca. 12 Minuten backen lassen und noch warmer genießen... oder eben auskühlen lassen. In der Keksdose aufbewahrt, könnt ihr sie auch länger behalten... außer sie schmecken euch so gut, wie mir. Dann sind die Stempelkekse nach einem Tag bereits alle aufgegessen :) 

Lasst es euch schmecken...


Ich wünsche euch einen schönen vorweihnachtlichen Abend, lasst es euch gut gehen...
Verena

21. November 2013

Easy peasy Muffins

Heute ist ein Päckchen aus Rom angekommen, welches ich aber noch nicht aufgemacht habe. Jedoch wusste ich gleich, um was es sich handelt. Ende September machte Sandra from-snuggs-kitchen einen Aufruf, dass auf Ihrem Blog ein Adventwichteln stattfinden wird. Obwohl für mich Bloggeraktionen ja meist "unerreichbar" sind (dank meinem tollen Wohnsitz in Südtirol), probierte ich trotz allem mein Glück.. und siehe da: heute kam eben ein Paket aus Rom an... :)
Meines wird morgen den Weg in die ewige Stadt antreten. Dürfte nicht so schwer sein, denn alle Wege führen nach Rom :)
Ich freue mich jedenfalls schon total, euch von den bestimmt tollen Dingen zu erzählen, welche ich aus dem Süden bekommen habe und möchte euch inzwischen auf den Blog von der "Veranstalterin" from-snuggs-kitchen und den Link von meinem Wichtel hierlassen...Besucht doch einfach beide mal :)

Genug erzählt.. nun ab zum Rezept...
Heute würde ich euch gerne meine neue Ikea-Etagere zeigen und mein "Geheimrezept" für superschnelle Muffins, die auch noch superlecker sind.


Das Rezept dazu habe ich bestimmt schon mal auf dem Blog erzählt.. Warum? Weil ich - immer wenn ich spontanen Besuch bekomme oder mich gerade nicht entscheiden kann - dieses Rezept nehme. Es ist einfach, vielseitig und immer für eine Überraschung gut.

Vor Kurzem sollten es kleine Muffins werden. Die Förmchen dafür habe ich beim Onlineshop MyCupcake bestellt und bin wirklich zufrieden. Die Lieferung ging schnell und hat eins A geklappt. Das einzige Problem, welches ich hatte war, dass ich mich bei diesen tollen Produkten einfach nicht entscheiden konnte. Bis zum Schluss musste ich das aber und habe es glaub ich sehr souverän gelöst ;)

Für das Rezept braucht ihr:

Maßeinheit: 125g Becher
2 Becher Joghurt
1 Becher Samenöl
1 Becher Zucker
4 Becher Mehl
1 Backpulver
4 Eier

Eier und Zucker verquirrlen, dann Joghurt hinzugeben. Nun das Samenöl hinzugeben.
Mehl und Backpulver sieben und in der Mitte eine Mulde eindrucken. Nasse Zutaten nun hinzugeben und kurz unterrühren.
Hier kann man nun variieren: Kakaopulver, Schokostücke, Früchte, Nüsse.. Alles was das Herz begehrt gibt man einfach hinzu.

Dieses Mal habe ich den Teig klassisch gelassen, eben in kleine Förmchen gefüllt und kurz bevor der Teig in den Ofen wanderte noch grob gehackte Schokostücke drauf gegeben.

Nun die Muffins für ca. 20 Minuten in den Ofen und schon fertig sind die leckeren Teilchen..

Besonders gut haben sie sich auf der Etagere gemacht, findet ihr nicht auch? :)



Ich wünsche euch einen schönen Abend und macht es gut...bei uns kommt heute der erste Schnee, da bin ich schon ganz aufgeregt ;)

Liebste Grüße
Verena

28. Oktober 2013

Viele, viele bunte M&Ms..

"Ich backe einen Kuchen", so fing die Idee für ein Geburtstagsgeschenk an. Dass es so einfach sein kann, dachte ich mir zu Beginn natürlich nicht.
Der Freund meiner Mama feierte Geburtstag. Einen Geburtstag vor einem runden Geburtstag, also kein spektakuläres Datum, aber trotzdem eine tolle Gelegenheit endlich mal den Kuchen zu probieren, den man vor langer, langer Zeit auf vielen Blogs zu sehen bekam.
Dass ich hier immer einen Nachzüglerin bin, ist euch vielleicht bereits aufgefallen. Wenn nicht - jetzt wisst ihr es :) Ich schau mir die Dinge immer lange an, denke mir immer wieder "Das muss ich dringend probieren". Schaffen tu ich es dan meist nicht - irgendwann dann aber schon. Wie auch bei diesem tollen Kuchen.



Und der war soo einfach zu machen - und hat doch so viel Bewunderung erhalten. Okay, ich gebs zu, vielleicht auch den ein oder anderen Schimpfer, da sich einige viele M&M's selbstständig gemacht haben. Aber das war es auf alle Fälle wert :)
Und das wirklich tolle daran ist: ihr könnt jeden Kuchen machen und ihn verzieren - so einfach ist das.

Für meinen Kuchen (Joghurt-Kuchen-Teig) braucht ihr folgendes:
(125g Maßeinheit)

2 Becher Joghurt
4 Becher Mehl
4 Eier
1 Becher Zucker
1 Becher Öl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Zuerst rührt ihr die Eier und den Zucker schaumig. Mischt das Joghurt und das Öl dazu und gebt anschließend die festen Zutaten zum Teig. Kurz durchrühren und schon fertig.
Mit diesem Teig könnt ihr echt alles machen - Muffins, Kuchen, Blechkuchen.. Natürlich könnt ihr jede beliebige Joghurt-Sorte verwenden, Schokostückchen untermengen oder eben die Hälfte des Teiges mit Schokopulver vermengen und dann als gefälschen Marmorkuchen verkaufen, so wie ich das immer mache :)


Damit euch die M&M's und Kitkats auch halten, hab ich ein einfaches Frosting gemacht. Dafür braucht ihr:

115g weiche Butter
75g Kakao
360g Puderzucker
einige EL Milch

Butter mit dem Kakao cremig rühren und den Puderzucker hinzugeben. Dann gebt ihr einfach so viel Milch hinzu, bis ihr die gewünschte Konsistenz erreicht habt.

Nun könnt ihr den Kuchen in der Mitte einmal durchschneiden, das Frosting darauf verteilen und wieder zusammensetzen. Nun das restliche Frosting auf den Rändern sowie auf dem restlichen Kuchen verteilen.
 

Nun brecht ihr die Kitkat jeweils als zweier-Paar ab und "klebt" sie an die Seitenränder. Das macht ihr einfach bis ihr einmal rum seit. Am Ende noch die M&Ms auf der Kuchenfläche verteilen, ein Band um die KitKats wickeln und schon ist euer Super-Kuchen fertig... und der passt garantiert auf jede Geburtstagsfeier :)
Und so sieht der Kuchen dann aus, sobald ihr in anschneidet. Ihr seht, auch hier kullern die M&Ms nach und nach runter, also Achtung. Am Besten nicht das schönste Tischtuch verwenden ;)


Ich wünsche euch noch einen schönen Montag und lasst es euch gut gehen :)

Liebste Grüße
Verena

11. Oktober 2013

Mein erstes Interview.. und süße Kuchen am Stiel

Heute morgen hat mich der Schnee geweckt. Nein, nicht direkt bei uns im Dorf. Aber viele Meter haben nicht gefehlt. Im Oktober schon Schnee, das ist nicht ganz mein Ding. Aber trotzdem gibt es heute sehr erfreuliche Nachrichten...
1. Es ist Freitag - Wochenende juhuuu.
2. Ich durfte mein allererstes Interview geben - und es ging gestern Abend online.

Mehr Grund zur Freude kann ein Tag fast nicht bringen :) Wollt ihr es euch ansehen? Ja?

Dann HIER klicken.. Viel Spaß :)




Süße Kuchen am Stiel


Aber das war heute noch nicht alles... Ich hab noch eine tolle, einfache Sache für euch, die ihr mal ausprobieren müsst. Ganz einfach und trotzdem toll angekommen.

Ihr braucht dafür:
Mürbteig nach diesem Rezept
Marmelade
Schokocreme
Lollisticks

Den Mürbeig ausrollen und mit einem runden Keksausstecher kreise ausstechen. Dann eine Hälfte auf ein Backblech legen, einen Lollistick drauflegen. Für die Füllung gebt ihr entweder einen halben Teelöffel Marmelade oder Schokocreme und schließt den Keks. Den Rand drückt ihr mit einer Gabel fest, so erhält ihr eine tolle Form. Ihr könnt auch Streifen aus dem Mürbteig schneiden und drauf legen und den Rand aufklappen.

Tolle Idde mit großer Wirkung :)


Damit verabschiede ich mich ins Wochenende, wünsche euch viel Spaß und wärmere Tage als bei uns.

Liebste Grüße
Verena

28. September 2013

Schokoliscious - der perfekte Keks

Es geht nichts über ein Stück Schokolade... Schokolade in jeder Lebenslage.
Wie ihr sicher bereits bemerkt habt, bin ich ein echter Schokaholik. Und für Menschen wie mich, gibt es nichts besseres als Süßes mit Schokolade - viel Schokolade. Und vor kurzem habe ich die wirklich aller - aller - aller - allerbesten Schokoladenkekse gefunden. Danke an Selina von Krümelkreationen.



Zutaten:

6 EL Butter
250g Bitterschokolade
3 große Eier
170g Zucker
2 TL Vanilleextrakt
60g + 2 EL Mehl
2 EL Schokopulver
¼ TL Backpulver
1 Prise Salz


Die Butter mit der Schokolade in einem Topf schmelzen und abkühlen lassen. Das Mehl mit dem Backpulver, Schokoladepulver und dem Salz vermischen.
Zucker und die Eier in eine Schüssel geben und für ca. 2 Minuten schaumig schlagen, am besten geht das mit dem Handmixer. Vanilleextrakt und die Schokolade-Butter-Mischung hinzugeben und kurz vermischen. Nun gebt ihr die Mehlmischung hinzu und verrührt es ganz kurz. Bitte nicht überrühren.
Nun kommt das - für mich schlimme - lange Warten. Bedeckt die Schüssel mit Frischhaltefolie und lasst die Masse mindestens 4h im Kühlschrank ruhen.
Nach diesen 4h formt ihr golfballgroße Kugeln und legt sie aufs Backblech. Nun werden die Kekse bei 175° ca. 9 bis 10 Minuten gebacken. Kurz auf dem Bleck abkühlen lassen, dann auf dem Gitter ganz kühlen lassen.
Und jetzt: testen!

Und was sagt ihr? Der beste Schokokeks der Welt, oder? Ich musste diese Kekse gleich zweimal hintereinander backen, da sie meinem Liebsten so geschmeckt haben. Und auch ich bin total begeistert. Eine Kombination aus Schokolade und Kuchen - was will man mehr? Ein Keks für alle Lebenslagen!!! :)

Ich wünsch euch eine schönen Abend und macht es gut,
Verena

14. September 2013

Ade Sommer - ein letzter Gedanke an dich...

Oh je... mittlerweile sind ganze 2 Wochen vergangen, ohne dass ich nur ein einziges Mal was für meinen Blog gemacht habe... Vor diesen zwei Wochen habe ich meine neue Arbeit begonnen, die mich ziemlich beansprucht und ich am Abend am liebsten nur ins Bett falle... Und deshalb auch fast nie Zeit zum Schreiben hatte. Wenn noch ein wenig Zeit und vor allem Lust, was zu unternehmen da war, setzte ich mich eben doch nicht an den Computer, sondern verbrachte noch die letzen angenehmen Abende im Freien.
Nichtsdestotrotz gefällt mir die Arbeit wirklich sehr, sehr gut und deshalb nehme ich diese Müdigkeit gerne in Kauf ;)

Trotzdem muss ich euch noch von meinem super-leckeren Kuchen erzählen, den es letztens bei uns gab... Wenn ich daran denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Saftig, süß aber trotzdem noch ein bisschen sauer... Fruchtig, lecker.. Wow ;)
Auf Ende Sommer freue ich mich immer besonders, denn dann sind endlich unsere Nektarinen im Garten erntereif. Und die schmecken immer noch am Besten :) Deshalb gab es bei uns:

Saftige Pfirsich Tarte
www.lecker.de



Dafür braucht ihr:

8-10 Pfirsiche (ca. 1 kg)
125g Magerquark
60g Zucker
1 Päcken Vanillin-Zucker
4 EL Milch
4 EL Öl
1 Prise Salz
250g Mehl
1 Päcken Backpulver
4 EL Aprikosen-Marmelade

Am besten ist es, wenn ihr die Pfirsiche heiß überbrüht und dann häutet... Sonst braucht ihr dafür eine gefühlte Ewigkeit :) Halbieren und Stein entfernen. Nun schneidet ihr die Pfirsiche in Spalten.
Quark, Zucker, Vanillin-Zucker, Milch, Öl und die Prise Salz glatt rühren. Mehl und Backpulver vermischen und langsam unter die Quarkmasse geben. Zu einem glatten Teig verkneten. Eine Springform (oder auch Tarte-Form) einfetten und mit Mehl bestäuben. Nun rollt ihr den Teig rund auf ca. 32cm Durchmesser aus. Gebt ihn in die Form und drückt ihn an. Nun gebt ihr die Pfirsiche in die Form. Entweder könnt ihr sie schön spiralförmig einordnen oder einfach wild durcheinander in die Form geben. Die Aprikosen-Konfitüre erwärmen und die Pfirsiche bestreichen. Nun den Kuchen ca. 25-30 Minuten bei 180° backen. Auskühlen lassen und servieren :) Mit einem Klecks Sahen oder eben ganz pur..

Saftig lecker - perfekt für das Sommerfeeling zu Hause :) ein letztes Mal - bevor der graue Herbst begintt...


Damit wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und lasst es euch gut gehen :) Ich werde mich selbst an den Ohren ziehen und euch in der nächsten Woche nicht ganz im Stich zu lassen :)

Liebste Grüße,
Verena


30. August 2013

Plötzlicher Kaffebesuch? Ich hab die Lösung...

Kennt ihr das auch? Am Vormittag wird euch spontaner Kaffebesuch angekündigt.. Mit Erscheinung so gegen 14 Uhr. Okay, lasst mich nachdenken. Kaffe habe ich im Hause. Kuchen? Was denn, wer hat den was von Kuchen erzählt? Oh ja, ich verstehe, zum Kaffeklatsch mit Freunden erwartet man sich immerhin was Süßes zum Naschen. Nach einer kurzen Panikattake, was ich den anbieten könnte, fiel mir meine neue Backzeitschrift "Backen leicht gemacht - Sonderheft" ein. Und die neue Vanille-Cremefine von Rama, welche ich bei unserem letzten Deutschlandbesuch ergattert habe. Deshalb gab es heute Nachmittag was wirklich leckeres:

Muffins mit weisser Schokolade und Vanillekrönchen


Dafür braucht ihr:

100g weiße Schokolade (am Besten von Milka)
125g Butter oder Margarine
125g Zucker
2 Eier
250g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100ml Milch


Die Hälfte der Schokolade grob hacken, die andere Hälfte in 12 Stücke brechen. Den Backofen auf 180° vorheizen.
Butter und Zucker verrühren und die Eier einzeln einrühren. Mehl, Backpulver und die Prise Salz vermengen und mit der Milch in den Teig rühren. Rührt hier jedoch nicht zu lange.
Die gehackte Schokolade zum Teig geben und unterheben. Nun den Teig in die Förmchen verteilen und jeweils ein Stück Schokolade in den Teig drücken. Nun die Muffins für ca. 25 Minuten backen.

(Beim Orginalrezept waren noch 150g Himbeeren (tiefgekühlt oder frisch - bei frischen 125ml Milch hinzufügen) dabei, jedoch habe ich diese weggelassen. Solltet ihr jedoch die Muffins mit Himbeeren backen, einfach zugleich mit der Schokolade unterheben.)



Für das Vanillekrönchen einfach die neue Rama Cremefine Vanille mit einem Päckchen Sahnesteif schlagen, mit einem Spritzsack auf den ausgekühlten Muffins geben und als Deko noch jeweils eine Himbeere als Krönchen draufgeben.


Jetzt müsst ihr noch auf euren Besuch warten und schon mal den Kaffe überstellen :)

Hiermit wünsche ich euch ein schönes Wochenende, Was habt ihr den vor? Geniesst ihr das wahrscheinlich Letzte mit sommerlichen Temperaturen noch im Freien beim Grillen? Ich werde das auch tun, den ab Montag geht für mich das Arbeitsleben wieder weiter :)

Macht es gut,
Verena

24. August 2013

Tschüss Meer - hallo Alltag...

Hiermit melde ich mich zurück... Zumindest körperlich. Dieser sitzt wieder zu Hause und wohnt schon wieder im Alltag. Mein Geist jedoch befindet sich noch irgendwo am Strand von Rimini. Weit weck von zu Hause. Ohne Sorgen, ohne Nervosität oder Ungewissheit. Entspannt auf dem Liegestuhl Nr. 38, oder gerade im Meer beim Wellenhüpfen oder doch beim Spazieren gehen. Das weiß ich nicht so genau, jedoch lässt er es sich noch ein bisschen gut gehen, bevor er zu mir zurück kommt. Er hat auch jedes Recht dazu :) Würd ich ja schließlich auch machen ;)
Wir verbrachten wirklich vier tolle und gemütliche Tage an der Adria. Konnten noch einmal richtig entspannen, bevor der harte Alltag wieder über uns kommt. Und dieser Urlaub war wirklich notwendig.
Viel erzählen möchte ich euch jedoch nicht mehr, aber ein paar Fotos würde ich euch heute trotzdem gerne zeigen. Nächste Woche gibt es dann wieder was köstliches zum Nachbacken :)

Fotos können (meistens) nicht lügen, deshalb hier die ganze Wahrheit von unserem Urlaub :)



































Mit diesen Eindrücken verabschiede ich mich und wünsche euch ein wunderschönes Wochenende. Genießt es und macht es gut :)

Liebste Grüße
Verena


20. August 2013

Gastpost vom Gastrochecker

Hallo liebe Leser der Muffin Factory!

Heute vertrete ich die liebe Miss V., die von sich glaubt, sie hätte Urlaub verdient :-)

Während sie jetzt an irgendeinem Strand der Welt faulenzt, arbeite ich für uns beide weiter!

Etwas gutes hat es ja... Ich habe euch heute als Publikum!

Da wir ja eh einiges zusammen erleben, die gute Miss V. und ich, und ihr mich bestimmt bereits von vorherigen Beiträgen kennt, muss ich mich ja nicht mehr vorstellen...

Letztens hab ich mir an einem heißen Tag eine kleine Abkühlung gegönnt... Da in der Obstschale eine Melone lag, die kurz davor war, die besten Tage hinter sich zu haben sollte es ein Melonensorbet sein!


Das Rezept war dann auch schnell gefunden!


Man benötigt:

500g Melone (Honigmelone)
100g Zucker
75ml Wasser
1EL Limettensaft
1 Eiweiß




Die Melone halbieren, entkernen und von der Schale lösen. Das Fruchtfleisch würfeln und einfrieren. Am Besten über Nacht.



Wasser mit dem Zucker aufkochen lassen und zum abkühlen rausstellen.
Melonenwürfel, Zuckerwasser und Limettensaft im Mixer schön glatt mixen.

Alles einfrieren, dabei regelmäßig umrühren. Nach ca. 1 Stunde, sobald das Sorbet eine fast optimale Konsistenz hat, das geschlagene Eiweiß unterheben und das Sorbet ein paar weitere Stunden gefrieren lassen.

Nach Möglichkeit zwischendurch immer wieder mit einer Gabel durchrühren. Voilà!









Sieht es nicht verführerisch aus?


Und somit ist mein Gastbeitrag auch bereits am Ende angekommen.... Der lieben Miss V. schicke ich auf elektronischem Wege eine Kugel von meinem Sorbet & wünsche noch einen schönen Urlaub! Und ja... er ist wohlverdient!

Ich freue mich sehr, wenn euch mein Gastbeitrag gefallen hat.... vielleicht kommt ihr mich auf meinem Blog auch mal besuchen! Klickt einfach nur HIER drauf!

Macht es gut & bis bald!

Euer



13. August 2013

Süße Früchtchen... & ab in den Urlaub!

Hitzealarm!! Aber trotzdem verschlug es mich in die Küche. Man ist ja schließlich flexibel und resistent gegen Temperaturen über 35 Grad ;) Und dann ist da noch das Argument, dass man das Obst ja aufbrauchen muss, bevor es schlecht wird. Und wer kann den so viel Obst essen?
Meine Familie konnte das - aber nur in Form von einem Kirschkuchen. Ich hatte nämlich vor kurzer Zeit Unmengen an Kirschen zu Hause und sie riefen mir zu: "Mach was aus uns - wir sind zu lecker zum Nichtessen". Und ich musste ihnen im Nachhinein echt zustimmen - das waren sie. :)

Als ich das erste Mal die neue Zeitschrift "Lisa - Sweet Dreams" in den Händen hielt, war ich total verzaubert. Ich hab selten so eine tolle Backzeitschrift durchgeblättert. Die enthaltenen Rezepte sind wirklich lecker - vor allem weil ich den Sommer mit seinen Früchten ja besonders liebe :)
Entschieden habe ich mich für einen schnellen Kirschbleckjoghurtkuchen... Oh Gott, was für ein langes Wort :) Fachmännisch geschrieben heißt der Kuchen: Joghurt-Kirsch-Squares.

Dafür braucht ihr:
500g Kirschen, entkernt
2 Becher Joghurt (á 150g)
2 Becher Zucker
3 Eier
1 EL Vanillezucker
1/2 Becher Öl
2 Becher Mehl
1/2 Pck. Backpulver
Kakaopulver
Puderzucker

Orginalrezept: 2 Becher braunen Zucker und kein Kakaopulver




Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kirschen waschen,entstielen und entkernen. Den Ofen auf 160° vorheizen.
Joghurt in eine Schüssel geben und einen Becher auswaschen. Nun mit diesem 2 Becher Zucker messen und mit Eiern und Vanillezucker ca. 5 Minuten aufschlagen. Öl zum Joghurt geben und zur Eiermasse geben. 2 Becher Mehl abmessen, mit Backpulver zur Joghurtmischung geben. Nun mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Gebt nun das Kakaopulver nach Augemaß hinzu. Nun die Kirschen in den Teig geben und unterrühren. Jetzt den Teig in die Form geben und glatt streichen. Ca. 40 Minuten im Ofen backen. Aus dem Rohr nehmen, abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Ein einfacher Kuchen mit Wow-Effekt. Nach dem letzten Stück wurde ich sofort aufgefordert, einen neuen zu machen. Das kann nur heißen, dass er lecker war :)
Ich weiß, bei dieser Hitze ist das Backen vielleicht nicht das Richtige, aber dieser ist es allemal wert. Und er schmeckt durch den Joghurt leicht und lecker.



Mit diesem Post möchte ich mich in den Urlaub verabschieden und euch mitteilen, dass sich Andreas von Gastrochecker bereit erklärt hat, euch in der Zwischenzeit zu unterhalten ;) Danke wirklich dafür Andreas!

Da wir noch kein Urlaubsziel haben, kann ich euch auch nicht sagen, wann ich wieder hier bin. Jedoch wünsche ich euch inzwischen eine entspannte Zeit, lasst es euch richtig gut gehen und ich hoffe, viele von euch fahren jetzt auch in den Urlaub :)
Und vergesst nicht: auf der Muffin Factory geht es auch im Urlaub weiter... Schaut einfach rein, dann entdeckt ihr bestimmt bald einen neuen Post von Andreas :)

Liebste Grüße
Verena

9. August 2013

Frage - Foto - Freitag VI

Ach was für eine Hitze! 36 Grad und es wird noch heißer... lalala... tja, Hochsommer halt :) Aber wir wollten es ja so. Erst kalt, dann wollten wir dringend Sommer und jetzt haben wir den hier und alle beklagen sich darüber.. AM besten ihr schnappt euch am Wochenende eure Badesachen und ab an den See :) 
Aber zuerst: schaut euch meinen Frage-Foto-Freitag an :) 



1.) Ich lese...



Gestern neu gekauft  und heute schon total begeistert!




2.) Ich empfehle...




...den tollen Blog meines guten Freundes Andreas alias Gastrockecker zu lesen... Lest euch den Post über unseren leckeren Fischabend auf alle Fälle durch!!




3.) Ich trage...




bei dieser Hitze am liebsten Bikini! Aber leider geht das ja nicht überall.. deshalb halten ein luftiges Kleid und meine neuen Schuhe her ;) 



4.) Ich trau mich...





für den heurigen Urlaub einfach zum Flughafen zu fahren und zu sehen, wo es hingeht... Das bin normalerweise nicht ich - ich liebe für den Urlaub vorbereitet zu sein.. :) 



5.) Ich lache über...



mich selbst und meinen Koffer. Wie kann man Koffer packen, ohne genau zu wissen, was man eigentlich einpacken soll?



Für alle, die zum ersten Mal dabei sind: Steffi denkt sich jede Woche fünf Fragen aus, welche man mit Fotos beantworten auf dem Blog beantworten soll. Einfach einen Kommentar bei Steffi hinterlassen und bei Mr. Linky eintragen.


Ich wünsch euch ein schönes Wochenende - ich hoffe, ganz nah am Wasser :)


Liebste Grüße
Verena

6. August 2013

Meine neue Liebe

Ich bin - wieder ein mal - verliebt! In Cheesecake und in eine Zeitschrift! Okay, nicht irgendeine, sondern der "neuen" (mittlerweile auch schon eineinhalb Monate alt) Lecker Bakery! Aber da diese bei uns so schwer zu bekommen ist, muss ich eben mit längeren Wartezeiten rechnen... Das hat sich nach dem ersten Durchgucken definitiv gelohnt!!!

Schnappatmung - die war inklusive, als ich die Zeitung durchblätterte und bei fast jedem Rezept zu meinen Freunden sagte, dass ich das unbedingt ausprobieren muss. Aber da frau ja klein anfangen soll, hab ich es mit einem erfrischenden Cheesecake-Rezept versucht. Bei der Hitze auf alle Fälle eine super Idee...

Normalerweise bin ich kein großer Fan von Cheesecake, da mir die Konsistenz nicht schmeckt. Jedoch muss ich hier sagen, dass man es einfach ein zweites Mal probieren muss. Denn es gibt auch die Liebe auf den zweiten Blick ;) Deshalb gab es bei mir letztens zum Nachmittagskaffe New York Cheesecake mit Himbeerspiegel.
Klingt langweilig - ist es aber bestimmt nicht!

Vorneweg: trotz des eher schlechten Fotos durch Handykamera und Stress: dieser Cheesecake schmeckt wirklich überaus lecker.. Besonders am nächsten Tag :) 

Ihr braucht dafür:
150g Vollkornkekse
75g Zwieback
75g Butter
1/2 TL Salz

400g Frischkäse
500g Magerquark
3 Eier
125g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
300g Himbeeren
1 gestrichener EL Speisestärke

Orginalrezept: 600g Frischkäse (Doppelrahmstufe) und 250g Magerquark

Backofen auf 145° Umluft vorheizen und eine Springform (26cm Durchmesser) fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Gebt die Kekse und den Zwieback in einen großen Gefrierbeutel und malt es mit dem Nudelholz in kleine Krümel. 75g Butter schmelzen und mit den Keksen und 1/2TL Salz vermischen und auf dem Boden der Springform gleichmässig verteilen. Nun die Springform für ca. 10 Minuten in den heißen Ofen schieben.

In der Zwischenzeit könnt ihr bereits die Käsemasse vorbereiten: Zucker, Vanillezucker und Eier mit dem Handrührgerät (Schneebesenaufsatz) cremig rühren. Quark und Frischkäse unterrühren. Nun gleichmässig auf die Form verteilen und ca. 40 Minuten backen.
Nun den Kuchen aus dem Ofen geben, gleich vom Rand der Form lösen und abkühlen lassen.
Für den Fruchtspiegel streicht ihr die Himbeeren durch ein feines Sieb und kocht sie kurz auf. Stärke mit 2 EL kaltem Wasser verrühren und in das Fruchpürre rühren. Ca. 1 Minute kochen lassen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Streicht nun die Himbeermasse vorsichtig auf den Käsekuchen. Nun die Torte mindestens 2 Stunden kalt stellen.. Lasst es euch schmecken!

Bitte achtet nicht auf die Qualität des Fotos - es gibt nur ein Handyfoto :( 

Ihr werdet sehen - diese Torte schmeckt einfach himmlisch. :) Das nächste Mal werde ich jedoch das Salz weglassen, aber ansonsten steht dieser Cheesecake sicher auf meiner Favoritenliste auf den ersten Plätzen...

Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend.. Lasst euch verwöhnen, lasst es euch gut gehen und geniesst den Sommerabend...

Liebste Grüße
Verena

P.S.: guckt mal bei Andreas vorbei - der hat leckere Ideen für einen Grillabend, welchen wir letztens veranstaltet haben...

29. Juli 2013

Fruchtig und lecker - hoch die Gläser!

Oh nein! Das gibt es doch nicht.. bereits 10 Tage sind vergangen, seit ich hier meinen letzen Post veröffentlicht habe... Das geht ja gar nicht! Leider war es die letzten Tage einfach stressig, ein wenig kompliziert und das Leben war voll da.. deswegen hatte ich auch nur sehr wenig Zeit. Und die, die ich dann für mich hatte, verbrachte ich am liebsten im Freibad - bei 38 Grad auch kein Wunder. Jedoch gibt es heute was wirklich Leckeres. Ehrenwort! Und wenn's nicht schmeckt.. dann dürft ihr euch gerne bei mir beschweren ;)

Am Freitag haben wir beschlossen, einen tollen Grillabend zu veranstalten. Das Wetter - hat zwar nicht danach ausgesehen - hat mitgespielt, die Ideen für den Abend grandios und alles war bestens geplant... Bis auf eines.. Oh, ja, genau. Das Wichtigste für den Grillabend: Der Grill selbst.. Die Gasflasche hat gefehlt. Kein Problem - es gibt die ja zu kaufen. Nun ja, der Anschluss wollte dann doch nicht so, wie wir wollten. Also wurde aus unserem Outdoor - Barbeque ein Outdoor - Aperitiv und ein anschliessendes Indoor - Barbeque mit Essem auf dem Balkon.. Was wirklich stilvoll und vor allem lecker war!!! :)

Für einen beginnenden Grillabend wollte ich unbedingt was fruchtiges für den Aperitiv beisteuern. Da Hugo und Co bei uns schon eher normal sind, wollte ich mal was neues probieren. Im Internet stieß ich auf ein tolles Rezept eines Fruchtsaftes. So was kann ich auch, dachte ich mir, hüpfte in den Laden und eine Stunde später tranken wir genüsslich unseren Sommer-Drink - welcher auch noch ziemlich vielseitig sein kann..




Für ein Fläschchen Tutti-Frutt-Aperitiv benötigt ihr:


1 Mango
ca. 100g Himbeeren
1/2 Ananas
ca. 100g Brombeeren
2 Kiwi
Saft einer Zitrone
1 Flasche Sekt bzw. Vodka



Einfach alle Früchte waschen, kleinschneiden und mit dem Pürierstab alles zu einer Fruchtmasse pürieren. Nehmt euch jedoch am Anfang  bei jeder Frucht 2 Stücke pro Person auf die Seite, damit ihr danach einen Fruchtspiess für die Dekoration habt.
Gebt einfach so viel Früchte hinzu, welche euch schmecken und wie es euch geschmacklich vorkommt. Mir hat es so am Besten geschmeckt und ich war mit meinem improvisierten Ergebnis wirklich zufrieden :) Ihr könnt natürlich auch Bananen, Äpfel, Orangen usw. hinzufügen, alles was schmeckt ist erlaubt :)

Gebt das Fruchtpürre in einen Sieb und streicht es durch, damit habt ihr beim Trinken keine doofen Kerne im Mund ;) Füllt nun alles in eine Flasche und schon ist es servierfertig. Ich hab nun einen Sekt kalt gestellt und für den Drink einfach beides miteinander vermischt - fast so wie Himbeersirup. Noch euren Fruchtspiess drauf - und fertig ist ein wunderbar erfrischender Drink. Solltet ihr nach dem Grillen davon noch was übrig haben - mischt es einfach mit einem Schuss Vodka. Achtung jedoch beim Konsum von Alkohol - trinkt immer mit Mass und mit Verantwortung!!



Somit wünsche ich euch einen wunderschönen Montagabend und lasst ihn toll ausklingen. Ich werde mich nun auf den Balkon setzen und endlich die Abkühlung "über mich ergehen" lassen ;) Gestern hatten wir noch 38 Grad - gerade sinds ca. 12 Grad weniger. Einfach ein tolles Gefühl.. :)

Macht es gut,
Verena